Tree of Life Baumbestattungen

Ein Baum zur Erinnerung

Aufgrund des Friedhofszwangs in Deutschland werden "Tree of Life"- Bestattungen nur in spezialisierten Vertragsunternehmen in Ländern, in denen es keine Beisetzungspflicht für Urnen gibt, z. B. in der Schweiz, der Tschechischen Republik oder den Niederlanden, durchgeführt. Nach der Einäscherung und Trauerfeier in Deutschland erfolgt der Transport der Urne in das beauftragte Spezialunternehmen in eines der o. g. Länder.

Bei der Tree of Life Baumbestattung wird die Asche des Verstorbenen schrittweise in ein spezielles Vitalerde-Substratgemisch gegeben, in das ein ausgewählter Baum gepflanzt wird. Eine Durchwurzelungszeit von mindestens einem halben Jahr bei optimalen Wachstumsbedingung in der Spezialbaumschule gewährleistet, dass die Nährstoffe aus der Asche vom Baum absorbiert werden können.

Ist Ihr Baum pflanzfertig, wird er mit den Beisetzungsdokumenten durch den beauftragten Bestatter an Sie übergeben. Danach lassen Sie den Baum an einem geeigneten Ort Ihrer Wahl pflanzen und schaffen sich so Ihren eigenen Gedenkplatz. Es besteht auch die Möglichkeit, die Pflanzung durch einen Bestatter in Erinnerungshainen, Begräbnisforsten oder speziell ausgewiesenen Naturschutzgebieten im In- oder Ausland auch anonymisiert vornehmen zu lassen.